Blog – Smile
Mehr zum Projekt

Blog

Die zwei Jahre grenzenloser Entwicklung haben viel bewegt. S.mile hat die Leben der Teilnehmer verändert und wirkt auch bei den Teammitgliedern bis heute nach – bisherige Sichtweisen und Haltungen wurden auf grundlegende Weise hinterfragt und sind (noch immer) in Bewegung.

Der intensive Einblick in die Entwicklungswünsche und -wege der Menschen rüttelt an so vielen Themen. Beispielsweise, von welch hohem Wert Selbststeuerung ist und wie dringend wir Mut zum ehrlichen Austausch und freiem Experimentieren brauchen. Dabei wurde auch klar: Die Personalentwicklung der Zukunft muss neu gedacht werden und Unternehmen brauchen dringend neue Wege zu einer Lernkultur, die das Potenzial von Menschen entfaltet.

Hier bloggen wir über die Themen und Fragestellungen, die uns aus dem Projekt, dem Buch und dem Film heraus bewegen. Lassen Sie sich inspirieren und erfahren Sie mehr über die Erkenntnisse aus s.mile, die Teilnehmer und die Vision über die PE der Zukunft!

S.mile hat die Leben der Teilnehmer verändert

Darum brauchen wir eine neue Definition von Erfolg: Selbstverwirklichung = New Success!

Was bedeutet für Sie „Erfolg“? Ich finde das spannend: Alle wollen erfolgreich sein, doch meist wissen wir gar nicht so recht, was das eigentlich bedeutet. Ich bin davon überzeugt, dass das Gefühl beruflich erfolgreich zu sein viel damit zu tun hat, ob man sich selbst verwirklichen kann. Erst dann entfaltet Erfolg seine ganze Kraft und lässt uns wirklich Freude verspüren. Was oft fehlt, ist ein Blick nach innen.

Weiterentwicklung braucht psychologische Sicherheit!

Weiterbildungen werden oft schlichtweg verordnet, Ziele einfach vorgegeben – ein großer Fehler! Als leidenschaftlicher Initiator des Experiments s.mile, bin ich davon überzeugt, dass Mitarbeiter die Chance haben sollten, offen über ihre Entwicklungswünsche zu sprechen und gehört zu werden. Dabei geht es nicht um Feelgood, sondern darum, dass Menschen viel wirksamer sein können, wenn sie mit hoher Eigenmotivation arbeiten und lernen. Daher mein klares Plädoyer: Wir brauchen mehr psychologische Sicherheit in der Weiterentwicklung!

Liebe PE: Schubst eure Mitarbeiter regelmäßig aus ihren Komfortzonen!

Unternehmen brauchen Mitarbeiter, die flexibel sind und kreative, neue Lösungen finden. Das gelingt nur, wenn (wir) Mitarbeiter immer wieder unsere Komfortzonen verlassen. Und wer könnte uns besser in unsere Entwicklungszonen schubsen als Personalentwickler?

Psychologische Sicherheit: Darum brauchen wir sie!

Unsicherheit und Angst im Job wirken geradezu toxisch auf Schaffenskraft, Innovation und Erfolg. Wer sich unsicher und gehemmt fühlt, zieht sich zurück – auch im Job. Im Umkehrschluss gilt: Wer, bei sich selbst oder im Team, Potenziale entfalten und Innovationskraft fördern möchte, muss für PSYCHOLOGISCHE SICHERHEIT sorgen. Und das ist gar nicht so schwer.

Wirkungsvolle Weiterentwicklung gesucht? Der (s.mile) Kulturfaktor macht’s möglich!

Das Weiterentwicklungs-Projekt s.mile  bedeutete für uns viel zu lernen und zu experimentieren. Eine Erkenntnis daraus hat uns selbst so bewegt, dass wir sie als elementaren Baustein für die Personalentwicklung der Zukunft ansehen: Es ist der „s.mile Kulturfaktor“. Wie eine Kultur der Entwicklung möglich(er) wird und was dafür hilfreich ist, möchten wir gerne mit Ihnen teilen!

Raus aus der Komfortzone: In Watte gepackt kann man sich nicht entwickeln!

Wer nichts riskiert, kann nichts gewinnen. Oder anders gesagt: Wer kritische Situationen meidet, sich in Watte packt, nimmt sich selbst die Chance auf Weiterentwicklung. Jeder Schritt aus der Komfortzone ist anstrengend, aber: Es wird mit jedem Schritt leichter – und wir eröffnen uns 1.000 (Entwicklungs-)Möglichkeiten!